Ihr Ansprechpartner

Matthias Reithmann

Matthias Reithmann,
Ihr Querhandeln-Trainer©

Telefon: 0160 / 98 20 14 92

Kontaktformular

 

.

Ästhetische Erfahrungen erweitern und künstlerische Fähigkeiten entwickeln

  1. Beschreiben und begründen Sie, welche Maler/Künstler sich für Aktivitäten in Kindereinrichtungen eignen!
  2. Es gibt einfache Künstler und herausfordernde Künstler. Erläutern Sie den pädagogischen Anspruch in all seinen Facetten, den Sie bei der Konkretisierung eines Kunstprojektes verfolgen!
  3. Erläutern Sie die Bildungsangebote, die Sie den Kindern anbieten, um ästhetische Bildung zu fördern!
  4. Erläutern Sie unter verschiedenen pädagogischen Aspekten und Zusammenhängen die Aussage "Bilder in Bewegung"!
  5. Vervollständigen Sie den Satz "Für die ästhetische Bildung ist es optimal, wenn die Einrichtung ... (Grundlage für diese beiden Fragen 3 und 4: Heinz, Lehrerhandbuch Erzieherausbildung Band 2, Lernfeld 4, Verlag Handwerk und Technik, dort gibt es sehr viele weitere wertvolle Übungsaufgaben)
  6. Begründen Sie die Aussage von Frau Helga Mörschner: "Bilder sind wie Kinder!"
  7. Erläutern Sie die Entwicklung der Kinderzeichnungen an einem praktischen Beispiel!
  8. Gestalten Sie im Kindergarten ein typisches Atelier! Erläutern Sie Ihre Vorgehensweise und beschreiben Sie anschließend welche Herausforderungen zu bewältigen sind und welche Vorteile die Einteilung in Funktionsräume für alle Beteiligten mit sich bringen!
  9. In Kunst wird sehr viel mit unterschiedlichen Papierarten gearbeitet. Beschreiben Sie mindestens fünf verschiedene Papierarten und erläutern sie anschließend für welche Aktivitäten Sie diese Papierarten verwenden.
  10. Erläutern Sie, weshalb es sinnvoll ist, bei einigen künstlerischen Aktivitäten auf mathematische Hilfsmittel zu verzichten!
  11. Skizzieren Sie die verschiedenen Kunststile und Kunstrichtungen und erläutern Sie, mit welchen Angeboten oder Aktivitäten Sie den Kindern diese Kunststile und Kunstrichtungen nahebringen!
  12. Beschreiben Sie, welche Materialien für die einzelnen Kunstformen oder Kunststile oder Kunstrichtungen typisch sind!
  13. Erläutern Sie an einem praktischen Beispiel die Vorgehensweise bei einer Bildbetrachtung, bei einer Bildanalyse oder bei einer Bildinterpretation mit Kindern!
  14. Erläutern Sie: "Wundervolle Formen sehen, heißt auf bunt bemalten Wegen in die eigene Seele gehen" (Lendner-Fischer)
  15. Kunst (Tätowierungen, Piercing und ähnliches) am Körper - Körperverletzung oder Kunst? Nehmen Sie ausführlich Stellung! Unter welchen Voraussetzungen arbeiten Sie mit diesen Kolleginnen oder Kollegen zusammen oder nicht zusammen?
  16. Erläutern Sie das Zitat von Lew Nikolajewitsch Tolstoi, russischer Schriftsteller, 1828-1910, "Kunst ist das Mikroskop, das der Künstler auf die Geheimnisse seiner Seele einstellt!"
  17. Welche Bedeutung hat dieses Zitat von Heimito von Doderer, österreichischer Schriftsteller, 1896-1966 für die Kunst und die Kreativität "Objektivität: Alles hat zwei Seiten. Aber erst, wenn man erkennt, dass es drei sind, erfasst man die Sache!"
  18. Beschreiben Sie die kommende Aussage unter dem erzieherischen und künstlerischen Aspekt "Kinder sind mit dem Kunstvirus infiziert oder identifiziert!"
  19. "Kunst will das, was noch nicht war, doch alles, was sie ist, war schon. (Theodor W. Adorno) Beschreiben Sie unter diesem Aspekt eine künstlerische Aktivität mit Kindern!
  20. Erläutern Sie die Aussage von Frau Ursula Bertram "Künstlerisches Handeln erweitert das Denken!"


.
.

xxnoxx_zaehler