Ihr Ansprechpartner

Matthias Reithmann

Matthias Reithmann,
Ihr Querhandeln-Trainer©

Telefon: 0160 / 98 20 14 92

Kontaktformular

 

.

Mit Eltern zusammenarbeiten

  1. Erörtern Sie die Herausforderungen in der Elternarbeit!
  2. Erläutern Sie den Unterschied zwischen Eltern mit Wirkung und Elternmitwirkung!
  3. Beschreiben Sie den Begriff "Erziehungspartnerschaft"!
  4. Erstellen Sie einen Leitfaden für die Elternarbeit! Für welche Fragestellungen haben Sie konkrete Antworten in Ihrem Leitfaden?
  5. Ordnen Sie die Begriffe "Begleitung, Beratung, Bindung, Betreuung, Beziehung" richtig an und begründen Sie anschließend Ihre Entscheidung!
  6. Erläutern Sie die Rolle der verschiedenen Elterntypen und welche Bedeutung haben diese Elterntypen für Ihre Arbeit in der Kindereinrichtung. http://www.netmoms.de/nachrichten/13-elterntypen-die-wohl-jedem-mal-begegnen-110405/
  7. Beschreiben Sie die Drohnen-Eltern und welche Konsequenzen hat dies für ihre pädagogische Arbeit in der Kindereinrichtung?
  8. Erläutern Sie pädagogisch fundiert die Aussage "Es gibt Eltern, die beschweren sich, dass sie ihre Kinder den ganzen Urlaub kaum sehen" (Trudi Kreiss, Clubdirektorin)
  9. "Beziehung statt Erziehung" ist ein neues Seminar von Axel Conrad, Pädagoge. Begründen Sie mit fundiertem Fachwissen diese Philosophie! Wie lässt sich diese Philosophie in Ihrer Kindereinrichtung konkretisieren?
  10. Beschreiben Sie die Bedeutung der Tür- und Angelgespräche!
  11. Erläutern Sie die prozessorientierte Gestaltung in der Zusammenarbeit mit Eltern! (Grundlage dieser beiden Fragen: Armin Krenz: Konzeptionsentwicklung in Kindertagesstätten, Bildungsverlag Eins)
  12. Nehmen Sie ausführlich zu der Aussage "Die Eltern sind die Experten Ihrer Kinder!" Stellung. Beachten Sie dabei auch die Chancen und Herausforderungen sowie die Konsequenzen und Lösungsansätze, die in dieser Aussage enthalten sind!
  13. Erläutern Sie die Vorteile und Herausforderungen, weshalb es für Eltern nicht wünschenswert ist, sich als Freund bzw. Freundin oder Kumpel Ihrer Kinder auszugeben!
  14. Erläutern Sie die Kompetenzen, die sie als professionelle Fachkraft benötigen, um eine erfolgsversprechende Erziehungspartnerschaft mit den Vätern zu gestalten!
  15. Erläutern Sie die Grundlagen für die Führung von Entwicklungsgesprächen!
  16. Erörtern Sie die Aussage unter dem Aspekt der Elternverantwortung "Verantwortung übernehmen ist schwer-Verantwortung abgeben umso mehr!"
  17. Zeigen Sie den Zusammenhang auf, weshalb viele Erwachsene unter anderem auch die eigenen Eltern, fremden Kindern mehr zutrauen und mehr Verantwortung übergeben als den eigenen Kindern!


.
.

xxnoxx_zaehler