Ihr Ansprechpartner

Matthias Reithmann

Matthias Reithmann,
Ihr Querhandeln-Trainer©

Telefon: 0160 / 98 20 14 92

Kontaktformular

 

.

Soziale Konstruktionen der Unterschiede zwischen Menschen erkennen

  1. Mittels welcher pädagogischer Maßnahmen kann Diversität in Gruppen wertschätzend genutzt werden?
  2. Erläutern Sie die Diversity-Theorie unter Einbeziehung von praktischen Beispielen!
  3. Beschreiben Sie den aktuellen Stellenwert der Diversity-Theorie in der aktuellen Krippenpädagogik, Kindergartenpädagogik, Hortpädagogik und Schulpädagogik!
  4. Stellen Sie dar, was unter sozioökonomischen Situationen verstanden wird und welche Folgen sich daraus ergeben!
  5. Zeigen Sie die konkreten Herausforderungen zwischen Behinderung und Nichtbehinderung auf!
  6. Erläutern Sie die Aussage "Pädagogen trauen sich Inklusion nicht zu!" Zeigen Sie anschließend Lösungsmöglichkeiten für eine professionelle Inklusion in den Kindereinrichtungen auf!
  7. Erklären Sie am Beispiel des Inklusionssong für Deutschland von Katrin Wulff "AndersSein vereint" Inklusion:                                                                                                 Strophe 1: Egal, wie du aussiehst, egal, wo du herkommst, egal, ob du blind bist oder taub oder stumm, du machst unsren Kreis rund. Wir können Grenzen überwinden, denn die sind relativ. Es gibt soviel, was uns verbindet, es ist Zeit, das einzusehn.                             Refrain: Wir können voneinander lernen, Wege neu beschreiten, unseren Horizont unendlich weiten. Anders ist normal und Anders Sein vereint, wir gehör'n zusammen und sind nicht allein. Wir könn'n zusammenwachsen, uns gegenseitig halten, unsere Zukunft jetzt liebevoll gestalten. Anders ist normal und AndersSein vereint, wir woll'n einfach Mensch sein.       Strophe 2: Egal, was du kannst, egal, was du weißt, egal, wen du liebst und wie du es tust, die Tür steht offen, komm rein, hab den Mut.
  8. Auf dem Weg zur Inklusion benötigen Fachkräfte unter anderem Reflexionskompetenz, Offenheit und Respekt, Vorurteilsbewusstheit und Fehlerfreundlichkeit. Erläutern und begründen Sie diese Kompetenzen!
  9. "Ich.Du.Inklusion. Wenn Anspruch auf Wirklichkeit trifft." lautet ein Dokumentarfilm von Thomas Binn. Nehmen Sie zu diesem Filmtitel kritisch Stellung!
  10. Zeigen Sie die Grenzen und Herausforderungen von Integration, Seperation, Migration, Exklusion und Inklusion an einem praktischen Beispiel auf!


.
.

xxnoxx_zaehler