Ihr Ansprechpartner

Matthias Reithmann

Matthias Reithmann,
Ihr Querhandeln-Trainer©

Telefon: 0160 / 98 20 14 92

Kontaktformular

 

.

Medienpädagogisch handeln

  1. "Fantastische Freunde-keine Sorge, wenn Kinder sich unsichtbare Gefährten ausdenken!" Erläutern Sie die Bedeutung dieser Überschrift, Sonntag aktuell, 25. August 2013 für die Entwicklung einer Medienkompetenz Ihrer Kinder und Jugendlichen!
  2. Das Deutsche Institut für Vertrauen und Sicherheit im Internet (DIVSI) hat ausgerechnet, dass ungefähr jedes dritte Kind (mehr als 1 Million) zwischen drei und acht Jahren regelmäßig im Internet ist. Erläutern Sie die Bedeutung dieser Aussage!
  3. Beschreiben Sie die Auswirkungen des gemeinsamen Filme schauen!
  4. Stellen Sie an einem praktischen Beispiel dar, wie Kinder zu einer ausgeprägt positiven Medienkompetenz gelangen!
  5. In einzelnen Kindereinrichtungen werden Kinder eingeladen Ihre Experimentierergebnisse mit Tablets, Digitalcameras und Laptops festzuhalten. Erörtern Sie diese Vorgehensweise und die zukünftigen Auswirkungen dieser mediengestützten Arbeit!
  6. Beschreiben Sie den Aufbau einer sehr guten Website für Kinder!
  7. Selfies sind wertvolle Bilder. Erläutern Sie die Auswirkungen der Selfies für die Entwicklung einer gesunden Ich-Identität!
  8. Erläutern Sie, welche Erfahrungen Kinder beim Spielen mit Mobilfunkgeräten sammeln und weshalb es sinnvoll ist, eine Kindersicherung in Smartphones einzubauen!
  9. Begründen Sie unter entwicklungspsychologischen und neurowissenschaftlichen Gesichtspunkten, ab welchem Alter es für Kinder von Vorteil ist, sie in das Internet einzuführen!
  10. Erläutern Sie, wie die Digitalisierung das Leben von Kindern und Jugendlichen verändert! Welche Konsequenzen ergeben sich daraus für die pädagogischen Fachkräft?
  11. "Hilfe, wir sind offline!" lautet ein aktueller Filmtitel. Erläutern Sie die Bedeutung der digitalen Diät für die kindliche und jugendliche Entwicklung!
  12. Eläutern Sie weshalb manche Filme Kinder aggressiv machen können!
  13. Beantworten Sie im Sinne der Eltern, im Sinne der Kinder und im Sinne der Erzieher die Frage "Wie super sind Superhelden wirklich, wie ernst zunehmen sind diese Superhelden?"
  14. Erläutern Sie, ab wann Kinder mit Tablets, Apps, Hörbüchern und Co. in Kontakt kommen sollen! Weshalb so früh wie möglich?
  15. Erläutern Sie an einem praktischen Beispiel die Anwendung der drei medienpädagogischen Bedingungen: a.) Die Medienkontakte müssen altersgerecht sein. b.) Es ist eine fundierte medienpädagogische Begleitung erforderlich. c.) Das Medienangebot stellt eine Chance für ein verantwortungsvolles Aufwachsen in einer zunehmend digitalen Lebenswelt dar.
  16. Erläutern Sie den Turm der Medienmündigkeit von Paula Bleckmann: sensomotorische Integration-Kommunikationsfähigkeit-Produktionsfähigkeit-Rezeptionsfähigkeit-kritische Reflexion-Selektionsfähigkeit!
  17. Erläutern Sie, weshalb Medienforscher davon abraten, dass schon Kindergartenkinder mit Computern Kontakt haben!


.
.

xxnoxx_zaehler